Nr.: 334, 18. November 2019, Pressemitteilung In Bezug Auf Den Versuch, Den Heiligen Koran In Norwegen Zu Verbrennen.

Republik Türkei Außenministerium 19.11.2019

Wir verurteilen die Respektlosigkeit gegenüber unserem heiligen Buch, dem Heiligen Koran, in einer Demonstration, die am 16. November 2019 von einer anti-islamischen Organisation in der norwegischen Stadt Kristiansand organisiert wurde, auf das Schärfste. Wir erwarten, dass solche Aktionen verhindert und die Verantwortlichen so schnell wie möglich vor Gericht gestellt werden.

Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass in letzter Zeit die Diskriminierung von Muslimen, der Hass auf den Islam und Angriffe auf Moscheen in westeuropäischen Ländern zugenommen haben.

Islam- und Fremdenfeindlichkeit, die in jüngster Zeit immer alarmierender werden, sind ein Thema, das unverzüglich angegangen werden muss.

Rassistische und rechtsextreme Rhetorik sowie Mitteilungen in sozialen Medien, welche von bestimmten Politikern geteilt werden, schüren diese Tendenzen und bilden die ideologische Infrastruktur für solche Beleidigungsangriffe auf unsere Religion.

Diese Angriffe richten sich nicht nur gegen Muslime, sondern stellen auch eine Bedrohung für die gesamte Menschheit dar. Bei dieser Gelegenheit wiederholen wir unseren Aufruf an die internationale Gemeinschaft, zusammenzuarbeiten, um dieses Virus, das die ganze Welt bedroht, vollständig auszulöschen.

Es ist wichtig, dass die UN-Resolution zur "Bekämpfung von Terrorismus und anderen Gewalttaten aus Gründen der Religion oder des Glaubens" von allen Mitgliedsländern umgesetzt wird. Die Türkei wird weiterhin die internationalen Bemühungen in dieser Richtung anführen.

Montag - Freitag

9:00 - 13:00 / 13:00 - 17:00

9:00 -17:00
01.01.2020
06.01.2020
13.04.2020
01.05.2020
21.05.2020
01.06.2020
11.06.2020
31.07.2020
26.10.2020
29.10.2020
08.12.2020
25.12.2020