Nr.: 57, 26. Februar 2020, Pressemitteilung In Bezug Auf Den 28. Gedenktag Des Chodschali-massakers

Republik Türkei Außenministerium 26.02.2020

Am 26. Februar 1992 wurden beim Angriff der Truppen der Republik Armenien auf die Stadt Chodschali in der aserbaidschanischen Region Berg-Karabach 613 unschuldige aserbaidschanische Bürger, darunter 106 Frauen, 63 Kinder und 70 ältere Menschen, brutal massakriert und Hunderte weitere wurden verwundet. Auch mehr als tausend Menschen wurden als Geiseln genommen. Das Schicksal der Vermissten ist heute noch unbekannt.

Infolge dieser Aggression gegen die Zivilbevölkerung und der armenischen Besetzung der aserbaidschanischen Territorien wurden mehr als eine Million Aserbaidschaner aus ihren Häusern vertrieben und gezwungen, als Flüchtlinge in ihrer Heimat zu leben. Heute stehen zwanzig Prozent der aserbaidschanischen Gebiete unter armenischer Besatzung.

Wir verurteilen dieses Massaker und die andauernde Besetzung der aserbaidschanischen Gebiete durch Armenien auf das Schärfste.

Wir empfinden tiefes Mitgefühl mit unseren aserbaidschanischen Brüdern und Schwestern angesichts dieses Massakers, das sie vor 28 Jahren erlitten haben, und teilen ihren Schmerz. Wir wünschen den Menschen, die bei diesem Massaker ums Leben gekommen sind, Gottes Segen und sprechen dem aserbaidschanischen Volk unser Beileid aus.

Montag - Freitag

9:00 - 13:00 / 13:00 - 17:00

9:00 -17:00
01.01.2020
06.01.2020
13.04.2020
01.05.2020
21.05.2020
01.06.2020
11.06.2020
31.07.2020
26.10.2020
29.10.2020
08.12.2020
25.12.2020